Archiv der Kategorie: Events

Zeitzeugengespräche beim Museumsverein

Bei einer Veranstaltung des Museumsvereins Schaffhausen wurde heute das Buch «Als wäre es gestern gewesen!» nochmals einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Die drei Zeitzeuginnen Getrud Opitz-Schoch, Denise Lienhard und Ursula Oertli-Huber schilderten ihre Erfahrungen am 1. April 1944, dem Tag der Bombardierung von Schaffhausen im Zweiten Weltkrieg. Es war dies fast wie eine Lesung aus dem Buch.

Ich durfte zudem, an einem äusserst gut besuchten Anlass, dem Präsidenten des Museumsvereins, Andreas Schiendorfer, der sehr gekonnt durch die Veranstaltung führte, mehr zum Entstehungsprozess des Buches erzählen.

Buchtaufe «Als wäre es gestern gewesen!»

Im Rahmen einer kleinen, aber feinen Buchtaufe durfte ich heute mein neues Buch «Als wäre es gestern gewesen!» präsentieren. Die Feier fand im Haberhaus-Keller statt, und zwar ganz bewusst nur mit den im Buch porträtierten Persönlichkeiten und ihren Angehörigen. Umrahmt wurde es von einem tollen Auftritt des jungen Musikers Lars Leu mit seinem Waldhorn.

Für diese jüngste Publikation habe ich die Lebenserinnerungen von insgesamt 35 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs festgehalten. Sie schauen zurück auf die tragische Bombardierung der Grenzstadt Schaffhausen am 1. April 1944, welche 40 Todesopfer und zahlreiche Verletzte hinterliess. Etliche der porträtierten Persönlichkeiten verloren dabei ihre Eltern oder Geschwister, wurden selbst schwer verletzt oder sonst durch die Ereignisse geprägt. Bei allen von ihnen ist «d’Bombardierig» noch sehr präsent.

Das Buch ist mit rund 240 Bildern reich illustriert, die zu einem grossen Teil auch aus privaten Fotoalben stammen. Es ist im Verlag stamm+co erschienen und wurde von Andrea Bolli grafisch perfekt umgesetzt.

Die Publikation – so könnte man sagen – verleiht den Fakten, die ich im Standardwerk «Die Bombardierung von Schaffhausen» bereits aufgearbeitet habe, zusätzlich Namen und ‹Gesichter›.

Moderation Podium „Digitale Transformation“

Heute durfte ich im Technopark in Winterthur ein Podium moderieren zum Thema „Digitale Transformation – wie bringen wir die Umsetzung voran?“

Veranstaltet wurde das Ganze vom Transfer- und Weiterbildungszentrum (TWZ) am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen. Eingeleitet wurde der Nachmittag deshalb von einer Tour d’Horizon durch Prof. Peter Rohner und Dr. Caroline Kiselev, die eine brandaktuelle Studie präsentierten.

Auf dem anschliessenden Podium sassen die beiden Bundesamtsdirektoren Prof. Georges-Simon Ulrich (Bundesamtes für Statistik BfS) und Dirk Lindemann (Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT) sowie Nicola Wullschleger von der Abteilung Smart City & Open Data der Stadt St. Gallen, die auf der kommunalen Ebene eine Vorreiterrolle innehatte. Auch das Publikum mit vielen weiteren Fachleuten im Bereich E-Government und Digitalisierung beteiligte sich dann sehr aktiv an der Diskussion.

Moderation Podium „Schweiz-EU – wie weiter?“

Heute Vormittag durfte ich am traditionellen Kolloquium des Vereins Zivilgesellschaft auf dem Wolfsberg in Ermatingen eine Podiumsrunde leiten zum Thema „Schweiz-EU – wie weiter?“ mit Vertretern der vier Bundesratsparteien.

Auf dem Podium sassen Nationalrätin Petra Gössi (FDP), Ständerat Beat Rieder (CVP/Mitte), Nationalrat Cédric Wermuth (SP) und Ständerat Marco Chiesa (SVP). Es war eine engagierte, lebhafte Debatte, an der sich auch das rund 120-köpfige Publikum sehr aktiv beteiligte.

Moderation Podium „Öffentliche Architektur-Wettbewerbe“

Das Schaffhauser Architekturforum (Scharf) hat heute Abend zu einer Podiumsveranstaltung zum Thema „Projektwettbewerbe im offenen Verfahren“ eingeladen, die ich moderieren durfte.

Nach einem Einführungsreferat von Ivo Bösch, Redaktor bei der Fachzeitschrift ‚Hochparterre‘, wurde in den Hallen der alten Kammgarnspinnerei am Rhein rund 80 Minuten engagiert diskutiert. Nebst Bösch sassen auch die Schaffhauser Stadträtin Katrin Bernath (Baureferat), Stadtplaner Marcel Angele, Architekt Roland Hofer (Vorstandsmitglied Scharf) und Professor Christian Zimmermann (Hochschule Luzern) auf dem hochkarätig besetzten Podium.

Moderation 75 Jahr-Jubiläum Rudolf Schär AG

Heute Abend durfte ich den grossen Jubiläumsanlass der Firma Rudolf Schär AG in der legendären ‚Moststube‘ der Olma-Hallen in St. Gallen moderieren.

Auf dem Programm standen u.a. ein Interview mit Stargast Clemens Tönnies sowie eine Podiumsrunde mit Albert Baumann, dem langjährigen CEO von Micarna, Petra Feigl-Fässler, der HR-Chefin von Migros Industry, sowie Ständerat Benedikt Würth, u.a. Vizepräsident von Centravo. Der Jubiläumsanlass war ein grosses Stelldichein der (Ostschweizer) Fleischwirtschaft.

Tolle Auftritte hatten auch das Comedy-Duo Lapsus sowie das Trio Anderscht, das u.a. „Smoke on the water“ auf dem Hackbrett intonierte.

Talk-Moderation zum Filmprojekt „Annalena“

Was für eine Freude, heute diese tolle und wichtige Veranstaltung der Stiftung altra im Kinepolis in Schaffhausen zu moderieren. Im Zentrum stand der Film „Annalena“, den die junge Maturandin Elina Moretti im Rahmen ihrer preisgekrönten Arbeit erstellt hat.

Annalena Ege ist eine strahlende, junge Frau, die aufgrund ihrer Hörbehinderung aber grosse Mühe hatte, einen Ausbildungsplatz als Lernende zu bekommen – und dann bei der Firma Moretti Maler eine Chance kriegte. Inzwischen eine absolute win/win-Situation, von der auch die Mitarbeitenden bei Moretti sowie die Kunden absolut begeistert sind.

Auf dem Podium sassen neben Annalena Ege und Elina Moretti zudem Cornelia Fischer (Geschäftsführerin Behindertenkonferenz), Sandra Faccin (HR-Verantwortliche Alpha Protect) und Markus Höfler (CEO Falken). Es war eine äusserst lebhafte und humorvolle Runde.

An der Veranstaltung heute sollten – vor rund 90 Unternehmensvertretern aus allen Branchen – weitere Firmen und Verwaltungsabteilungen motiviert werden, vermehrt Menschen mit Beeinträchtigung eine Chance zu geben. Eine Botschaft, die ganz sicher angekommen ist. (Bericht: SN)

Moderation Benefizanlass der Afghanistanhilfe

Einmal mehr durfte ich heute Abend einen Benefizanlass der Afghanistanhilfe Schaffhausen moderieren. Eine ganz wichtige Organisation, die sich seit nunmehr 33 Jahren in über 20 Projekten – Schulen, Waisenhäuser und Spitäler – für die lokale Bevölkerung einsetzt. Und dies auch in der aktuellen, schwierigen Zeit unverdrossen und mit festem Glauben weiterhin tut.

Es ist mir jeweils eine Ehre und selbstverständlich, mit der Moderation solcher Benefizveranstaltungen einen kleinen Beitrag zu leisten – diesmal in einem Talk mit SRF-Südostasien-Korrespondenten Thomas Gutersohn und Stiftungspräsident Michael Kunz. Und in einer zweiten Gesprächsrunde dann zusätzlich mit Malik und Wheeda, zwei in der Schweiz wohnhaften Afghanen, die vor den Taliban flüchten mussten. Untermalt wurde die Veranstaltung in der rappelvollen Kammgarn-Halle mit höchst eindrucksvollen, ans Herz gehenden Geschichten von Afghaninnen und Afghanen, die aus dem Off vorgelesen und mit Bildern untermalt wurden. (Bericht: SN)

Autor Jubiläumsschrift „50 Jahre Brütsch Elektronik“

Im Rahmen einer grossen Feier im Neubau in Beringen durften wir heute Abend die Jubiläumspublikation „50 Jahre Brütsch Elektronik AG“ vorstellen. Einmal mehr durfte ich als Autor eine solche Jubiläumsschrift verfassen, was jedes Mal ein Privileg ist. Brütsch Elektronik verfügt über eine tolle Mischung aus Tradition, als Familienbetrieb, und stetiger Innovation. Ein „Hidden Champion“.

Gemeinsam mit CEO Oliver Brütsch durfte ich, auf Einladung des Schaffhauser Fernsehens (shf), einen kleinen Einblick in die Jubiläumsschrift geben.

Auch an der Jubiläumsfeier selbst durfte ich eine Diskussionsrunde mit CEO Oliver Brütsch, VRP Markus Simmen und GL-Mitglied Jürg Steiner moderieren – und dabei auch verschiedene Gäste aus dem Publikum mit einbeziehen. Es war eine sehr gelungene Feier.

Moderation Talk mit Unternehmer Ernst Möhl

Am traditionellen «Lilienberg-Talk» in Ermatingen am Untersee durfte ich heute Abend Ernst Möhl, den Präsidenten des Verwaltungsrates der Mosterei Möhl, begrüssen. Letztes Jahr war er – gemeinsam mit seinem Bruder Markus, den langjährigen Patrons der Firma – zum «Thurgauer des Jahres» ernannt worden. Zudem sind es dieser Tage genau 125 Jahre seit der Gründung der Mosterei Möhl in Arbon. Deren Produkte wie Saft vom Fass, Shorley oder Swizly Cider kennt fast jedes Kind.

Ernst Möhl liess in dem kurzweiligen Talk seine fast vierzig Jahre bei der Mosterei Möhl Revue passieren. «Man muss Menschen gern haben», gab der Talk-Gast Einblick in eines seiner unbestrittenen Erfolgsrezepte – und untermauerte das mit vielen spannenden und humorvollen Anekdoten. Es war ein tolles Gespräch – und Ernst Möhl zog die begeisterten Gäste auf dem Lilienberg richtiggehend in seinen Bann.