Archiv des Autors: Matthias Wipf

Über Matthias Wipf

Publizist, Moderator, Berater für Events & Kommunikation

Moderation Talk mit Matthias Hüppi, Präsident FC St. Gallen

Am traditionellen «Lilienberg-Talk» in Ermatingen durfte ich heute Abend Matthias Hüppi, seit drei Jahren Präsident des FC St. Gallen, begrüssen. In einem munteren Gespräch – gespickt mit vielen Anekdoten und feinem Humor – gab Hüppi einen Einblick in seine Jugend, seine grosse Leidenschaft für den Sport, seine langjährige Tätigkeit als Sportmoderator beim Schweizer Fernsehen SRF und in die aktuellen Herausforderungen beim FC St. Gallen.

Eine «grün-weisse Welle» will Matthias Hüppi entfachen – und dabei aber stets die Balance zwischen sportlichem Höhenflug und wirtschaftlicher Stabilität beibehalten. Dafür tourt er durch die Ostschweiz – und zog mit seinem Enthusiasmus, gleichzeitig aber auch mit seiner Bodenständigkeit die Besucher des «Lilienberg-Talk» sichtlich in den Bann.   

Weitere Informationen und Bilder zum Talk finden sich hier und hier. Überdies zeichneten wir vorgängig auch noch ein Gespräch für den Lokal-Sender Tele D auf, das ab nächster Woche im Programm sein wird. Auch weitere Gespräche sind bereits geplant.

Moderation Tagung zum Thema „Afrika – zwischen Trübsal, Hoffnung und Aufbruch“

Heute Nachmittag durfte ich im Hotel ‚Savoy‘ in Zürich eine spannende Tagung zum Thema „Afrika – ein Kontinent zwischen Trübsal, Hoffnung und Aufbruch“ moderieren. Nach spannenden Inputreferaten von Prof. Gunnar Heinsohn (NATO Defense College, Rom), NZZ-Korrespondent Dr. David Signer (Senegal) und Jungunternehmer Florian M. Maier (Niger), gab es eine spannende Plenumsdebatte mit vielen ebenso hochkarätigen Votanten. Diese brachten, nebst Fragen, auch ihre eigenen, vielfältigen Erfahrungen mit ein. Themen waren etwa Demographie und Migration, der Sinn von Mikrokrediten und klassischer Entwicklungshilfe, die Risiken und Chancen für den Kontinent, die Situation im Post-Kolonialismus oder der Einfluss von China.

Wahrscheinlich war dies – aufgrund der neuen Covid-Beschränkungen – wohl wieder für geraume Zeit die letzte Tagung solcher Art. Aber auch so fiel es mir nach wie vor schwer, in einen Saal voller Leute mit Masken zu blicken und so auch deren Mimik kaum wahrzunehmen.

Moderation Talk mit Unternehmerin und SVP-Nationalrätin Diana Gutjahr

Am traditionellen „Lilienberg-Talk“ in Ermatingen durfte ich heute Abend Diana Gutjahr, die junge Thurgauer Unternehmerin und SVP-Nationalrätin, begrüssen. Nebst den aktuellen politischen Themen ging es dabei auch um ihren persönlichen Werdegang, von der Jugend über die intensive Tennis-Karriere bis zum Eintritt ins Familienunternehmen Ernst Fischer AG in Romanshorn. Gutjahr, die gemeinsam mit Ehemann Severin auf den Lilienberg gekommen war, wirkte dabei äusserst engagiert und sympathisch.

Vorgängig zum Talk zeichneten wir auch für den Lokal-Sender Tele D noch ein gemeinsames Gespräch auf, das ab nächster Woche im Programm sein wird. Auch weitere Gespräche sind bereits geplant.

Referat zu „Bedrohte Grenzregion – Schaffhausen im Zweiten Weltkrieg“

Auf Einladung der Schweizer Studienstiftung durfte ich heute Vormittag – im Rahmen ihrer Jahrestagung im Kanton Schaffhausen – ein Referat zur „Bedrohungssituation einer Grenzregion während des Zweiten Weltkrieges“ halten und die Studierenden anschliessend auf einen Stadtrundgang mitnehmen.

Es war beeindruckend, wie gezielt und gut informiert auch die Fragen der Studierenden kamen. Als Organisatoren zeichneten Philippe Schultheiss und Raphael Meyer.

Moderation „Ostschweizer Personaltag“ in St. Gallen

Auch dieses Jahr durfte ich – bereits zum vierten Mal – als Tagungsmoderator durch den „Ostschweizer Personaltag“ in den Olma-Hallen in St. Gallen führen. Unter den aktuell herrschenden Corona-Bedingungen verfolgte etwa ein Drittel der knapp 300 Teilnehmenden die Fachtagung per Livestream aus dem Büro oder Home-office.

Das Thema hiess diesmal „HR 4.0: Menschen und Maschinen – intelligent und digital“. Unter den zahlreichen Referenten waren u.a. die HR-Verantwortlichen René Fitterer (SAP) und Byörn Mattle (Jansen AG), Abdullah Redzepi von der FHS St. Gallen, die inspirierende „Job-Testerin“ Jannike Stöhr sowie die witzigen „Stand-up Consultants“ Marco Zbinden und Stefan Stahl (FutureNow).

Organisiert wird der Anlass jeweils durch die FEP Ostschweiz, die Fachhochschule St. Gallen und die PR-Agentur Freicom.  // Bericht / Fotos.

Moderation Raiffeisen-Talk mit Olympiasiegerin Nicola Spirig

Für die Raiffeisenbank Tägerwilen durfte ich heute Abend einen Talk mit Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig moderieren. Die Spitzensportlerin zeigte sich dabei – nach eben überstandener Verletzung und dem Verschieben der Olympischen Spiele – äusserst locker und humorvoll.

Nicola Spirig bekräftigte ihre Absicht, bei den nun (hoffentlich) im Sommer 2021 stattfindenden Olympischen Spielen in Tokyio nochmals Edelmetall zu holen. Sie gab dabei Einblick in ihre faszinierend akribische Vorbereitung sowie die Vereinbarkeit von Sport und Familie. Das Publikum im Lilienberg Unternehmerforum war von der sympathischen Sportlerin absolut begeistert.

Moderation Talk mit Bundesrätin Viola Amherd und Nationalrat Thomas Hurter

Heute Abend durfte ich – auf Einladung der CVP Schaffhausen – ein Gespräch mit Bundesrätin Viola Amherd und Nationalrat Thomas Hurter leiten. Hauptthema war die Abstimmung über die „Kampfflugzeuge“, die Ende September ansteht. Daneben äusserte sich die Bundesrätin z.B. aber auch über ihre Erfahrungen mit dem Corona-Virus oder den möglichen neuen Parteinamen der CVP, „Die Mitte“. Das Zuschauerinteresse im Restaurant ‚Kronenhof‘ in Schaffhausen war sehr gross.

Interview zum Vergleich Corona-Krise vs. Zweiter Weltkrieg

Auf Anfrage des Kommunikationsmagazins ‚Persönlich‘ durfte ich heute in einem grossen Interview die Frage beantworten, ob und wie sich die Unsicherheit und das Bedrohungsgefühl während der aktuellen Corona-Krise mit der Situation der Schweiz im Zweiten Weltkrieg vergleichen lasse. Offenbar ein Thema – wenn ich die zahlreichen, sehr schönen Reaktionen auf die Publikation betrachte -, das die Leute sehr interessiert und irgendwie ‚unter den Nägeln brennt‘.

Moderation Lilienberg-Talk mit China-Kenner Pascal Nufer

Zum heutigen Lilienberg-Talk durfte ich Pascal Nufer, den ehemaligen China-Korrespondenten des Schweizer Fernsehens (SRF), in Ermatingen empfangen. Er gab dabei sehr persönliche Einblicke in seine oft schwierigen Erfahrungen und Erkenntnisse als Medienschaffender im „Reich der Mitte“. Themen waren dabei etwa die stetige Überwachung, das chinesische „Sozialkredit-System“, Herrscher Xi Jinping, auch die Religion und Wahrsagerei und natürlich das Corona-Virus. Die rund 100 Zuhörer(innen) hingen Nufer dabei förmlich an den Lippen – und nutzten auch die Fragerunde nach unserm Talk ausgiebig.

In seiner Dok-Serie für 3sat, die Pascal Nufer eben abgedreht hat – und aus der er exklusiv erste Ausschnitte zeigte -, will sich der gebürtige Thurgauer mit China „versöhnen“. Die Filme tragen deshalb den Namen „Mein anderes China“ und werden im kommenden Sommer ausgestrahlt werden.csm_200306_Nufer1_1eafef8540Lilienberg-Talk mit Pascal Nufer (März 2020)-III

Interview zu Bombardierungen der Schweiz im 2. Weltkrieg

Heute vor genau 75 Jahren sind die Städte Zürich und Basel von alliierten Flugzeugen irrtümlich bombardiert worden. Es waren dies die letzten von insgesamt 77 solcher Bombardierungen – mit 84 Todesopfern.

Radio SRF1 nahm dies heute zum Anlass, in der Sendung «Treffpunkt» verschiedene Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu befragen. Als Historiker, der sich intensiv mit der Situation der Schweiz im Zweiten Weltkrieg befasst hat, durfte ich das Ganze im Gespräch mit Moderator Michael Brunner dann etwas einordnen. Ein spezieller Fokus lag selbstverständlich auf den beiden Bombardierungen von Zürich (5 Todesopfer) und Basel – aber auch diejenigen von Schaffhausen (1. April 1944; 40 Todesopfer), die folgenschwerste Neutralitätsverletzung gegenüber der Schweiz, und von Stein am Rhein (22. Februar 1945; 9 Todesopfer) kamen zur Sprache. Beitrag (ca. min. 22-28)

bomb