Archiv der Kategorie: NGO

Moderation 30 Jahr-Jubiläum Afghanistanhilfe

Heute Abend durfte ich – wie schon damals beim 25-jährigen Bestehen – das 30 Jahr-Jubiläum der Afghanistanhilfe moderieren. Dies mit einer spannenden Talkrunde, an der Vereinspräsident Michael Kunz, dessen Vize Martin Hongler sowie Maja Ricci und Mirella Walter teilnahmen, die alle Afghanistan besucht und dort Projekte evaluiert oder konkret an solchen mitgearbeitet haben.

Die Kammgarn-Halle war mit Gönnerinnen und Gönnern gut besetzt, und neben dem Talk gab es einen Film über Afghanistan zu sehen, feines afghanischen Essen von essKultur sowie verschiedene Aktivitäten für Kinder.

Die Afghanistanhilfe, einst von Vreni Frauenfelder gegründet, wird auch nach deren Tod von einem höchst engagierten Team weitergeführt – und unterstützt im kriegsgeplagten Land verschiedene Schulen, Spitäler und Waisenhäuser. Sie ist inzwischen die zweitgrösste Hilfsorganisation im Land.Moderation 30 Jahr-Jubiläum Afghanistanhilfe (Nov. 2018)

Moderation „Medientagsatzung“ der SRG Deutschschweiz

Bereits zum dritten Mal oblag es mir heute, die sogenannte „Medientagsatzung“ der SRG Deutschschweiz zu moderieren. Nach den Themen Politik und Sport lag diesmal der Fokus auf der Kultur. Gemeinsam mit dem Verband Suisseculture organisierte das OK einen Nachmittag zu „Qualität im Kulturprogramm SRF – Erwartungen, Ansprüche, Kriterien“. Der Anlass fand im Kinosaal des Bourbaki-Panorama in Luzern statt, und als Co-Moderatorin zur Seite stand mir diesmal die Journalistin Alexandra Hänggi.

Der Nachmittag war gespickt mit spannenden Referaten, Präsentationen und Diskussionsrunden – an denen sich auch das Publikum, rund 80 Kulturschaffende aus der ganzen Deutschschweiz, rege beteiligten.Modi Medientagsatzung - Kultur (Okt. 2018)-IModi Medientagsatzung - Kultur (Okt. 2018)-IV

 

Jubiläumsschrift „40 Jahre Kiwanis-Club Schaffhausen“

Seit mittlerweile dreizehn Jahren bin ich Mitglied des Kiwanis-Club Schaffhausen – als jüngstes Mitglied in der Club-Geschichte – und fühle mich in dessen Mitte sehr wohl. Gegründet 1977, feiert der Club heuer sein 40 Jahr-Jubiläum – und ich habe mir aus diesem Grund die Zeit genommen, die Entstehungsgeschichte zwischen zwei (schmalen) Buchdeckeln zusammenzufassen. Quasi eine Synthese zwischen meinen Berufsfeldern Historiker und Journalist.

Obwohl ich mir vor einigen Jahren schon mal die Herkulesaufgabe auferlegt hatte, das Kiwanis-Archiv neu zu ‚gründen‘ und mehr als vierzig Bundesordner sorgfältig zu sichten und in geeigneter Form im Stadtarchiv abzuliefern, war es doch nochmals einige Tage Arbeit, nun diese Jubiläumsschrift zu verfassen. Es hiess nämlich nicht ’nur‘, alte Akten nochmals zu sichten, Bilder und Dokumente einzuscannen, sondern ich habe auch mit allen noch lebenden Mitgliedern der Gründergeneration persönlich gesprochen und ihre Erinnerungen einfliessen lassen. Eine sehr aufwändige, aber auch ebenso bereichernde Arbeit.

IMG_20170630_125606

 

 

Interviews bei der Konferenz «Grenzdenken»

Bereits zum dritten Mal trafen sich dieses Wochenende rund 130 Interessierte zur Konferenz «Grenzdenken» im hoch über dem Bodensee gelegenen Unternehmerforum Lilienberg. Seit Beginn dieses Veranstaltungsformats unterstütze ich Christoph Lanter, einen befrGrenzdenken, 8.4.2017-Ieundeten Thurgauer Unternehmer, bei der gesamten Organisation des Anlasses, berate ihn – und moderiere zusätzlich verschiedene InteGrenzdenken, 8.4.2017-IVrviews und Sessions.

Auch dieses Jahr war das Tagungsprogramm äusserst facettenreich und bot vielerlei Anregungen – vom «Leben ohne Plastik» (Susan Rössner) über ein «Plädoyer für Grau»  (Dieter Rappold), «Insekten als Nahrung» (Stefan Klettenhammer) bis hin zu den «Grenzen der Freundschaft» (Wilhelm Schmid). Zudem durfte ich Catherine Debrunner, eine junge Thurgauer Sportlerin, zumModeration Gespräch mit Catherine Debrunner (Grenzdenken, 8.4.2017)-II Talk begrüssen, die letztes Jahr an den Paralympics in Rio de Janeiro teilgenommen hat – und bereits heute Tokyo 2020 im Visier hat. Zudem erzählten mir in einer spontanen ‹Open Session› sieben Konferenzteilnehmende teils sehr persönliche Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse und zeigten auf, wo sie persönlich «Grenzen verschieben» möchten.

Es herrschte erneut eine tolle Stimmung – und die meisten Teilnehmenden freuten sich nach den intensiven anderthalb Tagen bereits heute auf eine nächste Austragung, in welcher Form auch immer. Oder es wurde sogar der Wunsch nach einer ‹Follow-up-Konferenz› unter dem Jahr geäussert. ** Bericht.Moderation Gespräch mit Anna Buchmann (Grenzdenken, 8.4.2017)

Moderation Podium zu „Kultur als Standortfaktor“

Heute Abend hatte ich die Aufgabe, im Haberhaus-Keller in Schaffhausen eine Podiumsveranstaltung des neu formierten Kulturbündnisses zu moderieren, in dem sich verschiedene Kulturschaffende der Region zusammenfinden. Es ging um die Frage, wie viel „Wertschöpfung“ für eine Region Kultur generiert und „wie kommerziell“ sie dafür sein muss oder darf.

Auf dem Podium durfte ich dazu Katharina Epprecht (Direktorin des Museums zu Allerheiligen), Katharina Furrer, u.a. Präsidentin des ‚Schauwerk‘ und der ‚Haberhaus-Bühne‘, Christoph Schärrer (Kantonaler Wirtschaftsförderer) und Adrian Brugger (CEO von ‚Stars in Town‘) begrüssen. Das Gespräch verlief durchaus facettenreich, animiert und das Publikum erschien zahlreich – aber es fehlte auch ein klarer Widerpart auf dem Podium, der engagiert dagegen gehalten hätte. Dies umso mehr, als der Anlass für diesescreenshot_20161124-120219-3

Veranstaltung die kommende Budgetberatung des Grossen Stadtrates ist, an der (wieder) mehr Kulturgelder gesprochen werden sollen. Die Organisatoren wollten wohl auch keine Kontroverse anzetteln, obwohl einzelne der zahlreichen Publikumsvoten dann viel kampfeslustiger tönten.  [Bericht]

Berater, Ghostwriter – und „Challenger“

Regelmässig werde ich – nebst meinen Moderationen – von Geschäftsführern, Kaderleuten oder auch Politikern zum (wie ich es gerne nenne) „Challenge“ und für den kommunikativ-strategischen Austausch gebucht, sei es nur für ein paar Stunden, sei es für eine längere Begleitung eines Prozesses. Wir konzipieren oder revidieren gemeinsam den kommunikativen Auftritt, die Website oder nehmen – wie heute – aussagekräftige Videobotschaften auf. Ich trainiere die Führungskräfte für interne untinud öffentliche Auftritte, bin Ghostwriter bei Reden, unterstütze sie in Krisensituationen – oder bin ganz einfach ein Gesprächspartner, der dem Kunden fadengerade, aber immer konstruktiv ‚den Spiegel‘ vorhält und gemeinsam etwas weiterentwickeln kann. Immer wieder höre ich danach begeisterte Aussagen wie „So haben wir noch gar nie darüber nachgedacht“, „So offen und einleuchtend hat mir das noch niemand gesagt“ oder „Ich bin froh, endlich mal diese Aussensicht zu haben“.

Talk mit Laureus-Geschäftsführerin Evelyn Fankhauser

Heute durfte ich in Schaffhausen einen kurzen Talk mit Evelyn Fankhauser, der Geschäftsführerin der Laureus Foundation Switzerland, moderieren.

Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, „mit Hilfe des Sports der Generation von morgen ein nachhaltig positives Leben“ zu ermöglichen. Dazu hat sie seit ihrer Gründung 1999 zahlreiche Projekte initiiert und unterstützt – und fördert derzeit über 150 soziale Sportprojekte in 34 Ländern weltweit. Die Stiftung wird ganz wesentlich von Mercedes-Benz und IWC Schaffhausen, aber auch von zahlreichen Privatpersonen unterstützt.

Evelyn Fankhauser ist es gelungen, mit ihrem sympathischen Auftritt dem organisierenden Kiwanis-Club Schaffhausen, der sich ebenfalls die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen auf die Fahne geschrieben hat, einen guten Einblick in die Arbeit der Laureus-Stiftung zu geben, die durch das starke Engagement von IWC in derselben Stadt beheimatet ist.